Donnerstag, 22. Oktober 2015

Shopping-Fasten

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir gedacht, ich schreibe mal kurz was zu meinem geplanten Vorhaben. 

Ich habe schon im Frühjahr diesen Jahres mal eine Pause beim Shoppen eingelegt und dies werde ich nun wiederholen. 

Ich habe dafür mehrere, recht unterschiedliche Gründe: 

Zum einen herrscht bei uns zuhause einfach Platzmangel, meine Kleiderschränke und Kommoden platzen aus allen Nähten und obwohl ich wirklich alles aus dem Schrank verbanne, was ich länger als ein Jahr nicht getragen habe, ist es VOLL. Das liegt in erster Linie daran, dass wir leider wirklich wenig Platz haben und zum anderen habe ich eine recht große Sammlung an Kleidern, die ich auch wirklich trage - daraus ergibt sich, dass ich eigentlich nichts neues brauche. 

Der zweite Grund ist, dass, wenn ich mich nicht hin und wieder selbst beschränke, mein Konsumverhalten in Bezug auf Kleider wirklich unverhältnismäßig ist. Im Grunde genommen ist da ja auch nichts schlimmes bei, ich gebe mein Geld für etwas aus, das ich mag und ich bin keine Shopperin, die die Sachen dann gar nicht oder nur einmal trägt, ich kaufe auch keine Massen. Nichtsdestotrotz ist es gerade bei den Dingen, die man liebt manchmal gut, für eine Zeit darauf zu verzichten, das erhöht dann auch wieder den Reiz.

Ein weiterer Grund ist, dass Shoppen ja nicht nur Geld sondern auch Zeit kostet - Zeit die ich in meiner "Fastenzeit" für andere schöne Aktivitäten und Dinge verwenden kann, die mir in letzter Zeit ein wenig zu kurz gekommen sind.

Ein netter Nebeneffekt ist selbstverständlich das Geld, das so "mehr" auf meinem Konto bleibt - und damit habe ich noch etwas besonderes vor - davon aber mehr zu gegebener Zeit ;-) In Bezug darauf würde mich interessieren, wie ihr das so handhabt? Habt ihr monatlich ein festes Shopping-Budget?

Eine Frage, die ich mir im Kontext meines geplanten Konsumverzichts stelle ist: Wieviel Kleidung habt ihr in euren Schränken? Es gab da so eine Aktion, die ich jetzt leider nicht genau benennen kann, da haben Leute geschätzt,wie viele Kleidungsstücke sie besitzen und haben dann nachgezählt, meist mit dem Ergebnis, dass sie viel mehr hatten, als geschätzt. Dazu gab es dann noch ein recht plakatives Bild, auf dem die Leute neben ihrem Kleiderhaufen saßen oder standen. Mich hat das ein bisschen gewundert, denn ich weiß ziemlich gut wieviele Stücke ich von was habe, also Kleider, Röcke, Hosen usw. Wie seht ihr das?

Für mich ist aber erstmal Pause, keine Kleidung, keine Accessoires, keine Deko und nur Pflege- und Beautyprodukte, die ich wirklich brauche, weil ich sie aufgebraucht habe. 

Zwei Monate habe ich mir dieses Mal vorgenommen - bis Weihnachten also. Mal sehen, was ich dann in meiner freien Woche zwischen den Feiertagen mache ;-) shoppen oder nicht shoppen, ist dann die Frage.


Bis bald, eure Lea