Montag, 23. Februar 2015

#germancurves: "Bye, Bye Tristesse - Willkommen Frühling"


 


Für alle die es noch nicht kennen (ich bin auch das erste Mal dabei):

#germancurves ist ein loser Zusammenschluss von PS-Bloggern die ca. alle zwei Monate ein Themenoutfit posten, welches zuvor gemeinsam festgelegt wird.

 

Und auf Facebook sind wir auch zu finden: https://www.facebook.com/germancurves

 

 Weiter unten findet ihr die Beiträge der anderen tollen Blogger verlinkt, schaut sie euch unbedingt an! 

 

Im ersten Moment fand ich das Motto relativ einfach, bei dem Begriff „Frühling“ hat man sofort zig Assoziationen im Kopf: Sonne, hell, frisch, neu, Wärme…Motive wie Frühlingsblumen, Krokusse, Narzissen, Schmetterlinge, die Farben Gelb und natürlich helles Grün, Pastelltöne.

Eine Tischdeko hätte ich damit in kürzester Zeit zusammen – aber an mir funktioniert das alles nicht – das bin nicht ich. 

 

Meine Farben sind dunkel, erdig, eher herbstlich – und überhaupt: ich trage ja meistens schwarz.

Ich habe mich relativ kurzfristig #germancurves angeschlossen und hatte die letzte Woche auch absolut keine Zeit mehr zu shoppen – wie schade ;-).

Und so stand ich vor meinem Kleiderschrank – und vor einem Problem. 

 

Outfit:

Aber dann fiel mein Blick auf eines meiner Lieblingskleider (Bonprix) aus dem letzten Frühjahr:

rot mit weißen Polkadots, kombiniert dazu habe ich eine passende Tasche („Seatbeltbag“ von Harveys, gekauft im Disneyland Paris, hier, fast identisch: http://shopharveys.com/disney-convertible-tote-minnie-mouse/) im gleichen Muster sowie schwarze Kontraste bei den Accessoires (necklace: noname) und Schuhen (Deichmann). 

 

Eine Sonnenbrille braucht man eigentlich das ganze Jahr, aber gerade im Frühjahr, wenn die Sonne noch so halbhoch steht. Die schwarze Bikerjacke mit Kunstleder-Applikationen (Primark) ist ganz neu und macht das Outfit schön rockig und schreit geradezu nach Ausflügen aufs frisch ergrünende Land (dann aber mit anderen Schuhen ;-) ), alternativ habe ich eine sehr warme rote Strickjacke für einen eher verspielten Touch. Die Strumpfhose (Galeria Kaufhof) ist je nach Frühlingswetter und Temperatur optional, da wir den Frühling aber gerade erst willkommen heißen, hier noch Pflicht. Außerdem trage ich noch ein rotes Perlenarmband (Takko).

 

Make Up/Haare:

Ich finde zu diesem Kleid passt ein 50er-jahre- oder Pin-Up-inspiriertes Make Up mit zum Kleid passenden roten Lippen und geschwungenem schwarzen Lidstrich. Meine Nägel habe ich ebenfalls im passenden Rotton lackiert. Die Produkte, die ich für mein Make Up benutze, sind alle Drogerieartikel, also leicht zu finden. Wenn jemand Fragen hat, beantworte ich diese gern. 

 

Bei meinen Haaren bin ich bewusst schlicht geblieben und habe mich für einen geflochtenen Pferdeschwanz und ein paar lose Strähnen ums Gesicht entschieden.

















 Bis zum nächsten Mal!